Drucker/in und Siebdrucker/in bzw. Medientechnologe/in Druck und Medientechnologe/in Siebdruck

Die moderne Medienwelt besteht in ihrer heutigen modernen Form neben Internet und Webdesign vor allem aus der Bereitstellung von gedruckten Inhalten in Form von Verpackungen, Zeitungen, Katalogen, Büchern, Broschüren und vielen weiteren Produkten, die das alltägliche Leben unterstützen.
Lebensmittelverpackungen beispielsweise ansprechend und farbverbindlich über eine große Auflage zu produzieren, gehört genauso zu den beruflichen Herausforderungen, wie die Produktion von hochveredelten, anspruchsvollen Druckprodukten mittels Duftlack oder Heißprägefolie. Gedruckte Elektronik, aber auch die Produktion von T-Shirts oder dem Bedrucken von konventionellen Kugelschreibern gehört heutzutage genauso zum Beruf des Druckers / Medientechnologen Druck als auch Fotobücher oder Fotokollagen mit persönlichen und individuellen Auflagen. Neben der Produktion von Bedienungsanleitungen gibt es auch die Produktion von überdimensionalen Displays zur Unterstützung verkaufsfördernder Werbung direkt am „Point Of Sale“, dem Verkaufsort beispielsweise direkt im Einzelhandel, direkt in Verbindung zum Kunden.

Um diese und weitere Bedürfnisse der Kunden produktionsgerecht umsetzen zu können, bedarf es einer grundlegenden Ausbildung, die technisches, kreatives, aber auch medientechnisches Know-How erfordert. Grundlagen der Mechanik und der Farbmetrik, aber auch betriebliche Zusammenhänge werden in der Ausbildung transparent unterrichtet. Die Prozess- und Verfahrensanalyse steht neben der drucktechnischen Qualitätsanalyse im Mittelpunkt der beruflichen Tätigkeit an der Druckmaschine im Zentrum der beruflichen Ausbildung.

Wir an der Albrecht-Dürer-Schule in Düsseldorf bilden in den Berufen der Druck- und Medienindustrie seit Jahren aus. Der Unterricht findet parallel zur betrieblichen Ausbildung in der jeweiligen Unter-, Mittel- und Oberstufe statt.

Weitere Informationen zum Beruf finden Sie unter der Homepage des Zentral-Fachausschusses Berufsbildung Druck und Medien: www.zfamedien.de

Lernfelder

Der Lehrplan für den Beruf des Medientechnologen Druck/Siebdruck sieht vor, dass der Unterricht in der Berufsschule nicht in Fächern, sondern in sogenannten Lernfeldern stattfindet, in denen ausbildungsrelevante Themen erarbeitet werden.

Eine Übersicht über die Lernfelder in den verschiedenen Ausbildungsjahren finden Sie hier:

Weiterlesen: Lernfelder

Literaturtipps und Links

Eine Auswahl empfehlenswerter Fachliteratur:

  • Teschner: „Druck- und Medientechnik“
  • Kipphan: „Handbuch der Prinmedien“
  • Paasch: „Informationen verbreiten – Medien gestalten und herstellen“
  • Scheper: „Prüfungswissen Drucktechnik“
  • Butzhammer: „ABC der Mediengestaltung Top-fit in die Prüfung“
  • Ottersbach: „Bedruckstoff und Farbe“
  • Liebau/Heinze: „Industrielle Buchbinderei“
  • Paasch: „MatheMedien“


Webseiten mit interessanten Anregungen:

Der Bildungsgang in Fakten

zeitliche Unterrichtsorganisation
Der Unterricht findet in Teilzeitform statt. Die Unterrichtstage werden bei Anmeldung bekannt gegeben.
Unterstufe: 8 Stunden einmal wöchentlich, 8 Stunden 14-tägig

Mittelstufe: 8 Stunden einmal wöchentlich, 80 Stunden nach Sonderplan

Oberstufe: 8 Stunden einmal wöchentlich, 80 Stunden nach Sonderplan
 
Berufsbezogene Bündelungsfächer
Prozessorganisation
Druckvorbereitung
Produktionstechnik
Wirtschafts- und Betriebslehre
 
Berufsübergreifende Fächer
Deutsch/Kommunikation
Politik/Gesellschaftslehre
Religionslehre
Sport/Gesundheitsförderung
 
inhaltliche Unterrichtsorganisation
Der Unterricht findet in Lernfeldern statt.