Kopfkino

Die Schüler und Schülerinnen der beruflichen Einstiegsqualifizierung (beq)

haben in diesem Jahr im Differenzierungskurs Gestalten zum Thema

„Eine kreative Kopfgestaltung - sich durch Form und Farbe ausdrücken“ gearbeitet.

 

Die Kopfgestaltung sollte aus Zeitungspapier oder Karton gefertigt werden und das

Gesicht verdecken. Viele der „Köpfe“ entstanden in Kleingruppenarbeit und erforderten

eine klare Kommunikation über die Auswahl der Materialien und den Gestaltungsprozess.

Entstanden sind dabei Produkte, die durch die gemeinsame Arbeit das jeweilige  

Gruppengefühl ausdrücken und mit einem passenden Titel versehen wurden.

 

Die „Köpfe“ sind in den Vitrinen im Bürobereich bewusst ohne Titel ausgestellt.

Jeder soll sich selbst „einen Kopf machen“.